Inklusion Arbeit – Erwartungen und Erfahrungen @ Zentrum Paul Klee, Bern [3. März]

Inklusion Arbeit – Erwartungen und Erfahrungen


59
03.
März
13:00 - 14:00

 Facebook-Veranstaltungen
Zentrum Paul Klee
Monument im Fruchtland 3, 3006 Bern
Inklusives Podium von Insieme 21 — Interessenvereinigung Down Syndrom
Samstag 03. März 2018 13:00

Zur Ausstellung «Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom»
Ausstellungseintritt

Mit
Caroline Hess-Klein, Inclusion Handicap
Martin Kaiser, Mitglied der Geschäftsleitung Schweizerischer Arbeitgeberverband
Dominik Settelen, diplomierter Gärtner Produktion EBA, in Zweit-Ausbildung zum Zierpflanzengärtner EFZ
Christina Settelen, Mutter eines Sohnes mit Down-Syndrom, Bereichsleiterin eines Wohnhauses für schwer pflegebedürftige erwachsene junge Menschen (Vereinigung Cerebral Basel), Pflegeexpertin und Moderatorin für Persönliche Zukunftsplanung
Hannes Grossenbacher, Heilpädagoge und Coach eines jungen Mannes mit Down-Syndrom
Lara Rüttimann, Hauswirtschafterin Tagesschule drive
Gaby Dubach, Schulleiterin Tagesschule drive Aarau

Insieme 21 — Interessenvereinigung Down Syndrom

Inklusion ist ein zentrales Leitbild moderner Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik. Ziel muss es sein, möglichst viele Menschen mit Beeinträchtigung in den primären bzw. «ungeschützten» Arbeitsmarkt zu integrieren. Dies erhöht das Selbstwertgefühl der Betroffenen und fördert ihre Selbstständigkeit. Daneben wird die Belastung der Sozialsysteme reduziert. Eine nachhaltige Inklusion in den primären Arbeitsmarkt ist ohne ein grosses Engagement der Arbeitgeberseite nicht möglich. Praktische Beispiele zeigen jedoch, dass Inklusion in vielen Fällen möglich ist und für alle Beteiligten ein Mehrwert generiert werden kann.
Im Rahmen des Podiumsgesprächs wird der Stand des Themas «Inklusion» von Menschen mit Down-Syndrom in den ungeschützten Arbeitsmarkt näher beleuchtet und die Möglichkeiten und Grenzen diskutiert.
Die Podiumsdiskussion wird von insieme21, dem Interessensverband von Menschen mit Down-Syndrom und deren Eltern und Angehörigen (insieme21.ch) organisiert. Die Diskussion erfolgt im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung «Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom» im Zentrum Paul Klee.

Wir finden: Inklusion auf dem Arbeits-Markt ist ein wichtiges Thema.

Es heisst: Alle Menschen arbeiten zusammen.

Menschen mit und ohne Beeinträchtigung.

Viele Menschen mit Beeinträchtigung arbeiten in einer Werkstatt.
Dort arbeiten nur Menschen mit Beeinträchtigung.
Sie arbeiten nicht mit Menschen ohne Beeinträchtigung zusammen.

Das Ziel ist: Alle Menschen sollen zusammen arbeiten.

Mehr Menschen mit Beeinträchtigung sollen in einer Firma arbeiten.

Oder in einem Laden.

Sie sollen eine Arbeit finden auf dem 1. Arbeits-Markt.

So können sie selbständig werden.

Und sie merken: Meine Arbeit ist wichtig.

Ich werde gebraucht.

Inklusion am Arbeits-Markt ist wichtig.
Man muss etwas dafür tun.
Auch die Firmen müssen etwas dafür tun.
Sie müssen sich darum kümmern.

Sie müssen gucken:
Was braucht ein Mensch mit Beeinträchtigung am Arbeits-Platz?
Braucht die Person Assistenz?
Oder braucht sie einen Schreib-Tisch für Rollstuhl-Fahrer?
Braucht die Person Leichte Sprache bei der Arbeit?

Es gibt schon gute Beispiele.
In manchen Firmen in der Schweiz arbeiten schon Menschen mit Beeinträchtigung.
Von diesen Beispielen kann man etwas lernen.
Man kann sehen: Was muss verändert werden?
Wie kann es funktionieren?

Was klappt gut?
Und was klappt noch nicht so gut?

Und an diesen Beispielen kann man sehen: Inklusion ist für alle Menschen gut.

Nicht nur für die Menschen mit Beeinträchtigung.

Alle lernen etwas durch die Zusammen-Arbeit.

Auch Menschen ohne Beeinträchtigung.

Gesprächs-Runde im Zentrum Paul Klee

Wir wollen über das Thema Inklusion am Arbeits-Markt reden.
Darum treffen wir uns im Zentrum Paul Klee.

Wir wollen mit Fach-Leuten reden.

Und alle Gäste können mit-reden.

Im Zentrum Paul Klee gibt es gerade die Ausstellung Touchdown.
Es ist eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom.
Die Gesprächs-Runde zum Thema Inklusion im Arbeits-Markt gehört zum Rahmen-Programm der Ausstellung.
Denn: Arbeit von Menschen mit Down-Syndrom ist ein Thema in der Ausstellung.
Und es ist das Thema in der Gesprächs-Runde.

Wer macht die Gesprächs-Runde?

insieme 21 hat die Gesprächs-Runde organisiert.

insieme 21 ist ein Netz-Werk zum Thema Down-Syndrom.
Es ist eine Gruppe für Eltern von Menschen mit Down-Syndrom.
Und für ihre Familien.
Und für Menschen mit Down-Syndrom selbst.

Es ist eine Gruppe aus der deutsch-sprachigen Schweiz.

Wer macht in der Gesprächs-Runde mit?

Bei dem Gespräch sind Fach-Leute dabei.
Es sind Fach-Leute mit und ohne Down-Syndrom.

· Caroline Hess-Klein von der Gruppe «Inclusion Handicap»

· Martin Kaiser, Mitglied der Geschäfts-Leitung Schweizerischer Arbeitgeber-Verband

· Dominik Settelen, diplomierter Gärtner, in Zweit-Ausbildung zum Zier-Pflanzen-Gärtner

· Christina Settelen, Mutter eines Sohnes mit Down-Syndrom, Bereichs-Leiterin eines Wohn-Hauses für schwer pflege-bedürftige erwachsene junge Menschen (Vereinigung Cerebral Basel), Pflege-Expertin und Moderatorin für Persönliche Zukunfts-Planung

· Hannes Grossenbacher, Heil-Pädagoge und Coach eines jungen Mannes mit Down-Syndrom

· Lara Rüttimann, Hauswirtschafterin Tages-Schule drive

· Gaby Dubach, Aarau, Schul-Leiterin Tagesschule drive Aarau

Auch die Menschen im Publikum können bei der Gesprächs-Runde mit-reden. Sie können Fragen stellen.Und sie können ihre Meinung sagen.

Wie kann ich mit-reden

Man muss sich nicht anmelden.Man kann einfach zu dem Gespräch kommen.

Man muss eine Eintritts-Karte für die Touchdown-Ausstellung kaufen.

Die Gesprächs-Runde ist in der Ausstellung.

In der Mitte gibt es eine Bühne.

Davor oder danach kann man die Ausstellung besuchen.

Es lohnt sich!Die Ausstellung ist spannend!

Menschen mit und ohne Down-Syndrom haben sie zusammen gemacht.

Haben Sie noch Fragen?

Dann können Sie eine E-Mail schreiben.

Schicken Sie die E-Mail an Eric Scherer.
Er gehört zum Vorstand von insieme 21.
Das ist seine E-Mail-Adresse: [email protected]
Diskussion
image
Nur registrierte Benutzer können Kommentare hinterlassen.
Registrieren Sie sich schnell oder autorisieren Sie sich.

Die nächsten Veranstaltungen @ Zentrum Paul Klee:

Techtelmechtel Klezmer, Gypsy, Jazz
Zentrum Paul Klee
Gläuffig
Zentrum Paul Klee
Ambäck
Zentrum Paul Klee
Meisterkonzert Emmanuel Pahud & Marie-Pierre Langlamet
Zentrum Paul Klee
Daniel Kehlmann liest aus Tyll
Zentrum Paul Klee
Tango Argentino – Tango Nuevo
Zentrum Paul Klee
Meisterkonzert Viviane Chassot, Akkordeon solo
Zentrum Paul Klee
Meisterkonzert Grigory Sokolov, Klavier
Zentrum Paul Klee
Solo per i Solisti
Zentrum Paul Klee
Il Pianto d'Arianna
Zentrum Paul Klee

Das am meisten erwartete Veranstaltungen in Bern :

NHL Global Series Challenge – New Jersey Devils vs. SC Bern
PostFinance-Arena
TEKKNO TOWN Share the Spirit Open Air
TEKKNO TOWN Events
Lohngleichheitsdemo | Manif égalité salariale
Bern
Dählhölzli-Fest 2018: Schräge Vögel
Tierpark Bern, Dählhölzli + BärenPark
Feine Sahne Fischfilet / Bern / Dachstock
Dachstock Reitschule
Lorrainechilbi in der Brass
Genossenschaft Restaurant Brasserie Lorraine
Im Adänke a Hanery
Bundesplatz
CanChaval – Schweizer Pferde- und Hundemesse
CanChaval
Rollschuhstuhldisco *Freaks+Stars*
Europaplatz, Bern
Rampenverkauf
Die populärsten Veranstaltungen in Deinem News Feed!